Die Sendungen

Der neue Opel Astra, Kia EV6 und der Highlander von Toyota

17.200 Abonnenten
In der neuen Ausgabe von Fun & Drive TV. Der OPEL ASTRA bleibt der ewige Widersacher des VW Golf, einige meinen der bessere Golf. Wir fuhren die Version „Elegance, 1.5 D, 130 PS, AT8“ und waren angetan von Ausstattung, Laufkultur und vom Preis! — Der KIA EV6 ist das Schwestermodell zum sehr erfolgreichen Hyundai Ioniq 5. Unser Testwagen mit 325 PS und dem 77,4 kWh-Akku soll nach WLTP max. 506 km schaffen; bei uns waren es eher so 350 km. Dafür bleiben die RW-Prognosen aber stabil und halbieren sich nicht plötzlich, wie schon woanders erlebt. — Den TOYOTA HIGHLANDER hatten wie schon kurz vorgestellt. Im längeren Test erwies sich der Hybrid mit 6 -7 Liter als erstaunlich verbrauchsarm; für einen Luxus-7-Sitzer mit 248 PS nicht viel. Und selbst unsere gut ausgestattete „Business Edition“ startet bei nur € 55.000,- @FunAndDrive

Audi A6 Avant e-tron + Heldin der Straße und Fiat Tipo Cross

Der voll-elektrische AUDI A6 AVANT e-tron soll erst 2024 erscheinen, aber die ersten Bilder und Daten sind da: 476 PS, 800 Volt, 0 -100 in unter 4 s, 270 kW Ladeleistung und eine WLTP-Reichweite von maximal 700 km; rechnerisch! — Mit der Aktion „HELD DER STRASSE“ werden seit 14 Jahren Lebensretter für ihren Einsatz bei Verkehrsunfällen geehrt. Das muss aber keinenfalls immer spektakulär sein, oder Hollywood-like. Die Auszeichnung ging für das Jahr 2021 sogar an eine Fahranfängerin. —— Mit dem FIAT TIPO CROSS erweitern die Italiener die Versionen ihrer neuen Erfolgsreihe. Ein üblicher Crossover mit leichter Offroad-Optik, jedoch nur mit Frontantrieb. Sparsam, praktisch und preiswert: online bestellt ab € 19.912,-

Polestar 2, eRockit und BMW iX xDrive 50 mit Sitzproblemen

m Test diesmal ein Fahrrad mit Autobahnzulassung, das eRockit. Ausserdem ein Besuch im Polestar Space in Berlin, und eine etwas schmerzhafte Testfahrt mit dem neuen BMW iX xDrive50 – dem vollelektrischen SUV von BMW.
e Rockit: Über das eROCKIT hatten wir schon berichtet. Als Pedalritter mit 90 km/h über die Autobahn? Natürlich war das eine irre Story über ein durchgeknalltes Start-up, dachten wir. Aber: die sind noch immer da, und die wollen jetzt massiv wachsen.
Der POLESTAR 2 Single Motor Long Range war zu Gast, nur leider haben Scheißwetter und Terminchaos den Dreh verhindert. Also haben wir uns dafür im POLESTAR SPACE BERLIN umgesehen, wie sich Online-Autokauf anfühlt.
Zum BMW iX xDrive50 – Beeindruckende Fahrleistungen, in unter 5 Sekunden auf 100 km/h – und bis zu 200 Km/h schnell. Zur Reichweite: Bei uns im Test waren es echte 400 km, die über 600, die angeblich möglich sind, haben wir nicht gesehen.
— Was uns aufgefallen ist: An den vorderen Sitze können sich kleinere Menschen den Kopf anhauen, was wirklich weh tun kann. Warum an der Stelle, wo evt. der Hinterkopf auf die Stütze aufschlagen kann, eine harte Umrandung ist, bleibt ein Rätsel der BMW Designer. Schade, dieses Manko – denn sonst ist der iX ein echt starker BMW-Stromer. Alle Details in der Sendung.

TOYOTA LANDCRUISER + OPEL COMBO-e

Diesmal in der Sendung: der aktuelle Toyota Landcruiser und der Opel Combo-e Life.
Elektrischer Opel Lademeister mit wenig Reichweite, oder fetter Diesel SUV mit riesiger Reichweite und Platz ohne Ende. Wir haben beides in der Sendung – der Combo überzeugt mit viel Komfort und Platz, der Toyota Landcruiser als Allrad Legende. Der TOYOTA LANDCRUISER läuft seit über 70 Jahren mit großem Erfolg. Auch die aktuelle Version verweigert sich hartnäckig der Elektrifizierung. Traditionelle 204 PS und bärige 500 Nm kommen aus dem 2,8-Liter-Diesel. Wir fuhren den langen 7-Sitzer.

Opel Mokka und Kia Sportage 2022

Noch einen kleinen Mokka mit 4 m 15? Der OPEL MOKKA 1.2 DI ist ein 3-Zylinder TurboBenziner mit 130 PS und 230 Nm. Optisch ist er kaum vom aktuellen Mokka-e zu unterscheiden und in der Basisversion ab € 20.000,- zu haben. Der Endpreis unseres Testwagens war mit seinen € 35.000,- allerdings nicht mehr so klein.
Im Fahrbericht der neue KIA SPORTAGE 1.6 CRDi AWD DCT EcoDynamics+ als Mild-Hybrid. Inzwischen Ausgabe 5 des koreanischen Kompakt SUVs. Es gibt sie noch: ein Diesel mit 136 PS und angegebenem WLTP-Mix von 4,6 Liter/100 km; auch real sind unter 6 Liter drin. Nicht schlecht!

Renault Arkana + Toyota Yaris Cross im Test

Wir testen den RENAULT AKRANA. Mit seinem 1,3 Turbo-Benziner ist der durchaus agil, kostet aber mit seinem Basispreis von € 28.000,- nur die Hälfte seiner Design-Vorbilder. Das Crossover SUV-Coupé hat bei uns fette Symphatiepunkte gesammelt.
Ausserdem haben wir ausführlichst den TOYOTA YARIS CROSS in die Mangel genommen. Er firmiert ja als Hybrid, aber er ist kein Plug In Hybrid! Wir haben den CROSS mit Spaß durch die Botonik gejagt, kann er überraschend gut. Auch beim Batterie laden unterwegs ist er spitze. Bei uns im Test hat er immer fleißig die Batterie via Repukeration aufgeladen. Insgesamt ist er bei uns im Schnitt über 60 % unserer Testfahrten elektrisch gefahren. Ladesäulen braucht es für ihn also nicht, und er ist dennoch viel elektrisch unterwegs. Gute Sache, finden wir.
Alles weitere im Video.
Und – eine Bitte: Seid doch so nett, macht doch mal ein Hacken beim Kanal Abo. Danke!

Audi e-tron GT quattro + PORSCHE MACAN S bei Fun&Drive TV

856 PS – mindestens! Zeigen wir in der aktuellen Sendung. Mit Booster womöglich noch etwas mehr. Auch interessant, mal ein Blick auf die Unfallstatistik der Verkehrsteilnehmer mit dem Fahrrad. Erstaunlich da die Verteilung der Schuldfrage: In Berlin sind bei über 50 % der Unfälle mit Beteiligung von Radfahrern die Radler/innen schuld. Das macht es nicht besser, aber realistischer ! Zurück zum Auto: Diesmal in der Sendung: Der AUDI E-TRON GT wurde als das „Schönste Auto des Jahres“ mit dem „Goldenen Lenkrad 2021“ bedacht. Unsere kleinere Version hat „nur“ 462 PS, kommt in 4,1 s auf 100, die Spitze liegt bei 245 km/h. Die von Audi angebenen 487 km Reichweite haben wir nicht gesehen. Im Test waren es immer gut 300 km. Ausserdem: Der PORSCHE MACAN S ist einer der letzten, reinen Benziner: V6 BiTurbo mit 2,9 Liter / 4,6 s bis 100 / 520 Nm / 380 PS / 259 km/h Spitze. Der Basispreis ist mit € 73.508,- nur ein Einstieg, denn viele Extras kosten viel extra. Mit freundlicher Unterstützung von: https://www.deltabag.de/

KIA EV6 + Toyota Highlander im Test bei Fun&Drive TV

Diesmal in der Sendung: E Autos die Kaffee kochen können, und Hybrid SUVs ohne Stecker. Der nagelneue EV6 von KIA bietet jede Menge elektrischen Fahrspaß, und ist dazu noch sporlich, praktisch und geräumig. Wir sind mit dem Allrad Modell unterwegs. Unser Test EV6 GT Line hat eine Batterie mit 77,4 kWh Kapazität, sowie eine Leistung von 239 KW oder 325 PS. Damit ist er eine Top Fahrmaschine. Dazu kann er auch noch Kaffee kochen. Wie bitte ? Ja, einfach die Sendung anschauen.

Unser zweiter im Test: Der Toyota Highlander ist nun auch in Deutschland zu haben. In den USA bereits eines der meistverkauften SUVs, schließt der Highlander die Lücke nach oben im Sortiment. Den Highlander gibt es übrigens nur mit einem Motor, ein Hybrid, ohne Stecker. Durchaus sinnvoll und echt praktisch – er muss nie an eine Ladesäule, und kann trotzdem einen hohen Anteil seiner Strecken rein elektrisch fahren.

Der Reihe nach – die aktuellste immer oben…..

BMW M 440i Cabrio xDrive – Jeep Renegade 4xe PHEV

Ausserdem: ein Bericht von der Fahrradmesse in Friedrichshafen
dcoh der Reihe nach:
Für die Straße: Der BMW M 440i Cabrio: 374 PS und 500 Nm aus R6-Benziner, in 4,9 s auf 100 und 250 Spitze, Allradantrieb und die perfekte 8-Gang-Automatik; all das macht aus ihm einen Spitzensportler.

Fürs Gelände: Der JEEP RENEGADE 4xe 1.3 T4 Plug-in-Hybrid kommt mit satten 240 PS Systemleistung. Eine Gesamtreichweite von rund 300 bis 320 km scheint uns jedoch etwas knapp bemessen, besonders wenn es offroad geht.

Für die Fitness: 630 Aussteller aus Auf der EUROBIKE 2021 in Friedrichshafen sah man den Boom der Lastenfahrräder, seit sie elektrisch liefern können. Und auch sonst wundert man sich, wer da alles auf der Messe am Rad gedreht hat: Unter anderem Deutschlands größter Autoclub, und ein Hersteller von edlen Sportwagen.

Fiat Panda Sport als Mild Hybrid und Hyndai Santa Fe als Voll Hybrid

Oh panda mia: seit 2003 verbreitet die „tolle Kiste“ ansteckend gute Laune. Wir fahren und testen den FIAT PANDA SPORT als Mild-Hybrid. Moderate 70 PS und 155 km/h Spitze sind nicht viel. Dennoch, gemeinsam mit dem etwas größeren Schwester-Model FIAT 500 waren beide zuletzt acht Jahre in Folge das meistverkaufte Auto in Italien. Der HYUNDAI SANTA FE hat uns verblüfft mit seinem zusätzlichen Außenspiegel innen. Das Facelift fällt namentlich besonders vorne deutlich aus: der Kühlergrill nimmt fast 2/3 der Frontpartie ein. Und er bleibt ein Eldorado für die Freunde mechanischer Schalter in der Mittelkonsole. Wie er sich fährt und viele weitere spannede Infos zum HYUNDAI SANTA FE in der Sendung. Entstand mit freundlicher Unterstützung von https://www.deltabags.de/
Mit der neuen C Klasse – wir testen den c300 Plug In Hybrid und dem Hyundai i20. Die neue MERCEDES C-KLASSE als 300 e ist ein Plug-in-Hyberid mit erstaunlichen Werten, zumindest gemäß Werksangaben. Mit 312 PS Systemleistung und 550 Nm kann er 245 km/h Spitze erreichen. Auch die rein elektrische Reichweitenangabe von knapp über 100 km verblüfft, ist nach unserem Eindruck aber nicht völlig aus der Luft gegriffen. Ebenfalls gefahren sind wir mit dem HYUNDAI i20 als 1.0 GDI mit 120 PS und einem 48V Mild-Hybrid an Bord. Völlig befremdlich: er hat einen ANFAHR-Assistenten, der mit einem Piepton darauf aufmerksam macht, dass der Vordermann an der Ampel schon länger weg ist.


WENIGER ANZEIGEN


Die aktuelle Sendung vom 08.06.2021

Diesmal mit schwäbisch – bayrischem Mix – beides gut ! Zu Gast ist zum einen der MERCEDES EQA, quasi der rein elektrische GLA. Die 190 PS und 375 Nm ziehen mit dem E-Frontantrieb in 8,9 s auf 100; allerdings ist bei 160 km/h abgeregelt. Dafür wird die Reichweite nach WLTP mit 426 km angegeben, der Verbrauch mit 17,7 kWh auf 100 km. – Ausserdem der 530er Touring als Plug In Hybrid Version. Ebenfalls im Test der BMW 530e Touring, also der Plug-in-Hybrid der 530ers Touring. Prima Kombi, mit etwas weniger Laderaum: Batteriebedingt – näheres dazu im Video. Fahren lässt er sich hervorragend, souverän, egal ob er nun eher gemütlich oder mehr sportlich bewegt wird. Der kann beides prima. Insgesamt stehen 292 PS Systemleistung bereit. Der E Motor liefert 109 PS, der Benzinmotor holt aus 2 Litern Hubraum 184 PS. Reicht für 225 Spitze, Null auf 100 km/h in s 6,1 erledigen. Ansonsten ist der 530er Touring ein BMW vom feinsten, was sicher auch an der Lederausstattung und noch einigen weiteren Extra liegt. Alles und noch mehr im Video. Klar, er hat die selben Probleme wie alle PHEV-Kombis: der Akku verkleinert die Ladefläche in der Höhe um rund 10 cm. Hat uns nicht weiter gestört, schliesslich ist alles andere genau so, wie man es von einem BMW erwartet.

Die aktuelle Sendung vom 18.05.2021

Diesmal im Test der rein elektrische POLESTAR 2 in der Top-Version mit 300 kW (408 PS), 660 Nm, 205 Spitze, einem Sprint auf 100 in 4,7 s und AWD. Also, Allradantrieb. Die Reichweite nach WLTP wird mit 470 km angegeben. Sieht man daneben das Tesla Model 3, denkt man sich: der Drops ist gelutscht. Skandinavisches Design gepaart mit Hightech-Luxus: SO kann die E-Mobilität kommen. Auserdem in der Sendung: Der rein elektrische „OPEL CORSA e“. Der „meist verkaufte Kleinwagen Deutschlands“ (so Opel) bringt 136 PS und über 300 km Reichweite mit. Mit beiden e Autos lässt es sich, zumindest als „Durchschnitts Nutzer“, die ja maximal um die 50 km pro Tag im Auto fahren prima im ein paar Tage lang ohne den Besuch in einer Ladesäule auskommen. Was die Autos sonst noch auszeichnet, seht ihr in der aktuellen Sendung.

Die aktuelle Sendung vom 06.04.2021

Der neue MAYBACH: Legenden leben länger. Mercedes hat den Maybach mal wieder überarbeitet. Doch ist der Luxusliner tatsächlich mehr als die nochmals verlängerte Version der Langversion der S-Klasse? In der Motorisierung ja, denn der 12-Zylinder bleibt dem Maybach vorbehalten. Ökologischer Anachronismus, Rolls-Royce-Ersatz für Arme, „Das Beste oder nichts“? In unserer aktuellen funanddrive.tv Sendung gibt es einenersten Eindruck.

Außerdem: Renault hat jetzt auch ein SUV-Coupé im Programm: den ARKANA. Optisch sehr deutlich an X4 und GLE ausgerichtet, aber in Leistung und Preis weit darunter. Jawolle: Stadtpanzer für alle.

Deutlich vernünftig und sehr praktisch, aber leider mit viel zu wenig Reichweite. Der voll-elektrische NISSAN eNV200 Evalia Kleinbus kann als 7-Sitzer oder als Lasten- und Kastenwagen einiges wegstecken. Unter Voll-Last scheint sich aber selbst die Batterie der Ladung rasch entledigen zu wollen.

Die Sendung von 16.03.2021

Diesmal wieder unter Strom. Und zwar mit den Volvo XC 40 Recharge. 408 PS – und das elektrisch – macht null auf hundert in 4,9 Secunden. „Ich bin sowas von geladen!“ Das lässt einen der voll-elektrische VOLVO XC40 RECHARGE P8 AWD jede Sekunde spüren. Die technischen Daten sind beeindruckend: 408 PS (300 kW) aus 78 kWh-Akku, WLTP-Reichweite über 400 km. Wer dennoch Bedenken hat: mit „Care by Volvo“ lässt sich das Fahrzeug auch im Abo-Modell ausprobieren; all inclusive außer Ladekosten und OWI. Ausserdem im Test, der neue Nissan Juke. Der einstige Provokateur NISSAN JUKE wirkt in der Neuauflage weniger exotisch. Denn inzwischen sind auch andere Crossover-Modelle deutlich überzeichnet und der Juke selber wurde im Design zurückgenommen. Das passt auch besser zum Einliter-3-Zylinder mit 117 PS und 180 Nm .

Die Sendung vom 22.02.2021

Diesmal komplett unelektrisch! Mit dem neuen VW CADDY 2.0 TDI mit 122 PS taugt locker zum Lieferwagen Express. 2.556 Liter Ladevolumen sprechen für sich, soviel kann schon die Standard-Version zuladen. Entscheidet man sich für die Maxi-Variante passen sogar zwei Euro-Paletten rein. Ansonsten ist der neue Familien- und Kurierfahrer und Handwerker Wagen voll durchdigitalisiert. Es wird nur noch „getouched“, Knöpfchen und Schalter hat VW nahezu vollständig aus dem Cockpit verbannt. Als zweiter im Test ist der neue KIA PICANTO T-GDI. Wir fahren den Cross Over X-line als 3-Zylinder-TurboBenziner mit 100 PS. Zwischen Kleinst- und Kleinwagen punktet er mit 4 Türen und 5 Sitzplätzen, mit allen gängigen Assistenten und Komfort Aussattungen. Das kostet allerdings seinen Preis: Für unser voll ausgestattete Version muss man mit € 20.000,- bezahlen ! Fast den doppelten Preis der Basisversion!

Die Sendung vom 02.02.2020

Diesmal zu Gast: Der JEEP COMPASS 4xe als Plug-in-Hybrid in der Version TRAILHAWK. An der Vorderachse sorgt ein Verbrenner für Vortrieb, die Hinterachse besurrt ein E-Motor. Der elektronische Allrad-Antrieb läuft sogar griffiger als der traditionelle AWD. Ausserdem im Test: Der KIA RIO GT-line mit iMT-Getriebe (intelligent Manual Transmission) und "clutch-by-wire". Diese digital angesteuerte Kupplung ermöglicht bei den Handschaltern das Abkoppeln und Abschalten des Motors deutlich schneller und besser. Soll max. 9% Sprit sparen. Ausserdem, unser neuer Kollege Nico-Alexander Wilhelm testet den KIA RIO - und hat erstmal zu kämpfen mit den ganz speziellen "Sicherheitsanforderungen" des koreanischen Autos. 

Die erste Sendung im neuen Jahr –

Mit einem echten „Öko“Renner – dem Polestar 1 von Volvo. 609 PS, 1000 NM Drehmoment, limitiert auf 1500 Stück. Der Preis ? Verraten wir in der Sendung. Für alle die keinen abbekommen – wie wäre es mit dem KIA ProCeed GT – ebenfalls très chique, aber viel günstiger, trotz Top Ausstattung. Alles weitere in der Sendung.

In der letzten Sendung 2020 – Mercedes GLS 580 und Honda e – und eine Vorschau auf den Polestar 1 – der kommt in der ersten Sendung 2021 dran !

Das ist wirklich das Letzte! Wir verabschieden uns von dem Scheiß-Jahr 2020 mit dem Gegensatz von einem voll-elektrischen Stadtmobil von Honda und einem 5,21 m langen SUV. Immerhin kommt der GLS 580 4MATIC als Mild-Hybrid; vom Hersteller als die S-Klasse unter den SUV gesehen. Wir wünschen allseits einen sterilen Jahreswechsel.
Moderiert von Sebastian Bayer.
In der Sendung: der neue FIAT 500 elektrisch und der Toyota GR Yaris mit 261 PS Benziner ! Den neuen FIAT 500 gibt es wie den Smart nur noch rein elektrisch. Wir fuhren ihn als Cabrio in der Version „Icon“. Angegeben wird eine Reichweite von 320 km nach WLTP und mit Schnell-Ladung von „leer“ auf 80% in nur 35 Minuten. Als bisher einziger in seinem Segment kann er sogar autonomes Fahren auf Level 2. Wir fanden „La Cinquecento“ mit seiner Reichweite überzeugend, . . . . . außer die Autofarbe. —- Mit dem GR YARIS hat TOYOTA eine Rennmaschine auf straßentauglich getrimmt. Selbst Rallye-Weltmeisterin Isolde Holderied ist begeistert von der Renn-Semmel: 261 PS aus einem 3-Zylinder. Die Sendung entstand mit Unterstützung von https://www.deltabags.de/
Die S-KLASSE von MERCEDES legt die Messlatte hoch, wenn es um Komfort und Luxus geht. Technische Spitzenwerte erwarten die Kunden ohnedies, aber die Wirkung der mitlenkenden Hinterachse auf das Handling verblüfft selbst routinierte Fahrer.
———————-
„Bin ich schon drin?“
An den Begriff CAR HACKING wird man sich gewöhnen müssen, denn die Zeiten brachialer Methoden beim Autoklau sind vorbei. Profis hacken sich einfach in den Datenstrom ein.


Diesmal im Programm: Segeln mit Kia CEED mit elektronischer Kupplung
und der neue Opel Mokka-e
-Der OPEL MOKKA-e kommt in der 2. Generation als Benziner, Diesel (!) und als reine Elektroversion. Den Motor mit 50-kWh-Akku und 136 PS kennt man aus dem Corsa-e und dem Peugeot e-208. Erstmals sieht man am Mokka mit seinem „Vizor“-Design das neue Marken-Gesicht von Opel.
Der KIA CEED ist noch einmal zu Gast, weil in der Diesel-Version mit Handschalt-Getriebe nun erstmals eine „Segelfunktion“ angeboten wird. Dazu hat KIA die Kupplung des Mild-Hybriden mit dem 48-Volt-Startergenerator kombiniert.
Der KIA TELLURIDE will namentlich an das Wintersport-Mekka in Colorado erinnern. Nur war die Ortschaft früher Zentrum einer Bergbauregion, weshalb der Name die Verkürzung sein soll von „To hell you ride“. Na dann fahren wir mal zur Hölle mit dem „World Car of the Year 2020“.
„The Italian Job“ – Diesen zugegeben, geklauten Filmtitel könnte man für unsere aktuelle Sendung ebenfalls nehmen. Wir zeigen eine Hommage an die aktuelle Giulia von Alfa Romeo, und beschäftigen uns mit dem ersten JEEP mit E-Motor. Ja, der Renegade wird nun ebenfalls von zwei Motoren angetrieben. Doch die Kollgen von Jeep und oder Fiat haben ihren Job gut gemacht, finden wir. Alles weitere in den nächsten 15 Minuten.
(Entstanden mit freundlicher Unterstützung von
http://www.airbag.me/
https://oliver-wagner-inneneinrichtung.de/)