In Berlin wurde die vormalige Shopping-Meile Friedrichstraße als grünes Experiment für den Autoverkehr gesperrt. Da jubelte die sogenannte “Deutsche Umwelthilfe” in einer Pressemeldung am 28.05.2021:

“Provisorisch eingerichtete Flaniermeile Friedrichstraße senkt die Belastung mit gesundheitsschädlichem Stickstoffdioxid um mehr als ein Drittel

Deren Messung lief zwischen November 2020 und April 2021, also mitten im Corona-Lockdown. Die Berliner nennen diesen Straßenabschnitt eine hochgefährliche “Fahrrad-Autobahn” oder “Geisterstraße”. Keine Autos, wenig Touristen, kaum Kunden: immer mehr Einzelhändler geben den Standort auf. Solche “Pressemeldungen” sind weder Fake-News noch Halbwahrheiten, sondern völlig einseitige Darstellungen ohne Rücksicht auf Zusammenhänge, bzw. den angerichteten Kollateral-Schaden. Danke für ‘s ideologische Nackich-Machen, DUH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.