Toyota Gazoo Racing bereit für die Entscheidung der Rallye-WM

Toyota WRC Rennauto

Das Wichtigste in Kürze

  • Elfyn Evans führt 14 Punkte vor Teamkollege Sébastien Ogier
  • Toyota mit guten Chancen auf Sieg in der Konstrukteurswertung
  • WRC-Premiere auf der legendären Rennstrecke in Monza

Köln. Die letzte Etappe der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2020 steht an: Das Team von Toyota Gazoo Racing reist mit seinen beiden Piloten Elfyn Evans und Sébastien Ogier als Hauptfavoriten um den Fahrertitel zum Saisonfinale nach Italien. Dort findet vom 3. bis zum 6. Dezember die Rallye Monza statt.

Evans führt die Fahrerwertung der Weltmeisterschaft mit 14 Punkten Vorsprung vor Teamkollege Ogier an. Und auch in der Teamwertung befindet sich Toyota mit sieben Punkten Rückstand auf den Führenden in einer guten Ausgangslage, um die WM im Endspurt noch für sich zu entscheiden. Der 20-jährige Kalle Rovanperä, derzeit Fünfter in der Fahrerwertung, wird Toyota Gazoo Racing in seinem Yaris WRC dabei so gut wie möglich unterstützen und will seine sehr erfolgreiche Rookie-Saison mit einer Top-Platzierung abschließen.

Seit 1978 werden zum Jahresende auf der legendären Rennstrecke von Monza Rallyeläufe ausgetragen, in diesem Jahr jedoch zum ersten Mal als Teil des WRC-Kalenders. Dabei finden Wertungsprüfungen sowohl auf der Rennstrecke selbst als auch auf ihrem historischen ovalen Rundkurs und den Zufahrtstraßen mit einigen Schotterabschnitten statt. Zusätzlich sind beim WRC-Debüt Prüfungen auf öffentlichen Straßen in der hügeligen Gegend nördlich von Bergamo geplant. Das Wetter wird voraussichtlich mit über den Ausgang der Rallye entscheiden: Regen, Schlamm und Laub verringern den Grip ebenso wie die erwarteten kühlen Temperaturen.

Nach dem Shakedown am Donnerstagnachmittag beginnt die Rallye am Freitagmorgen mit insgesamt fünf Prüfungen um und auf dem Rundkurs. Am Samstag stehen für die Teams zwei Schleifen mit je drei Prüfungen auf dem Plan, die in den Bergen um Bergamo stattfinden. Diese Schleifen machen fast die Hälfte der 241,14 Rennkilometer aus, die bei der Rallye Monza zu absolvieren sind. Nach der Rückkehr zur Rennstrecke, wo am Samstag noch eine abschließende Etappe stattfindet, werden dort am Sonntag drei letzte Prüfungen gefahren, die die Rallye Monza und die Weltmeisterschaft 2020 komplettieren.

„Nach der Rallye Italien-Sardinien wollten wir alle diese Saison mit einem weiteren WM-Lauf abschließen. Danke an alle Beteiligten, die dies nun möglich gemacht haben“, erklärt Teamchef Tommi Mäkinen. „Das Format wird etwas anders sein als wir es gewohnt sind. Die Prüfungen in den Bergen werden für die Fahrer eine besondere Herausforderung, da sie für uns alle neu sind. Unsere Fahrer haben nicht so viel Erfahrung damit, wie sich das Auto auf Asphalt verhält. Aber wir haben uns so gut wie möglich auf diese Rallye vorbereitet, unter anderem bei ausgiebigen Testfahrten in dieser Woche. Die Chancen stehen gut, dass entweder Elfyn oder Sébastien die Fahrerwertung gewinnen; beide werden unsere volle Unterstützung haben. Auch die Entscheidung um den Herstellertitel steht noch aus, daher werden wir in Italien unser Bestes geben, um sowohl die Rallye Monza als auch die WRC-Saison 2020 erfolgreich abzuschließen.“

Von Fun1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.